Jugendrat Boppard zu Besuch im Deutschen Bundestag

14. Februar 2017

Der Jugendrat Boppard besuchte am 13.02.2017 den Bundestagsabgeordneten Peter Bleser in Berlin. Die Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 20 Jahren nutzten ihre viertägige Berlinfahrt, um mehr über die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten zu erfahren.

Gespannt warteten die jungen Politikinteressierten auf Peter Bleser. In ausgelassener Atmosphäre fand das Gespräch statt. Zunächst berichtete Peter Bleser über seinen persönlichen und politischen Werdegang. Es folgte eine kurze Einführung in die Prinzipien unseres Wahlrechts. Dabei erwähnte Peter Bleser, dass sein Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück seit 2002 aus seinen jetzigen Regionen und Kreisen besteht.

Weiter ging es dann mit zahlreichen interessanten Fragen. Als erstes wollten die Besucher wissen, wie die Stimmung am Tag zuvor bei der Bundespräsidentenwahl war. Peter Bleser schilderte seine Eindrücke im Plenarsaal und berichtete von zahlreichen anwesenden Prominenten und Sportlern. Er beschrieb den etwas langwierigen Wahlprozess, in dem jeder Stimmberechtigte aufgerufen wird, dann in einer Wahlkabine sein Kreuzchen setzt und den Stimmzettel in die Urne wirft. Laut Bleser dauert die Veranstaltung ziemlich lange, somit bleibt Zeit sich mit dem einen oder anderen Kollegen über zahlreiche Themen auszutauschen.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs wollte der Jugendrat Boppard noch einiges über Peter Bleser und seine Arbeit im Deutschen Bundestag wissen. Zum Beispiel:

Wie wurde er Bundestagsabgeordneter? Wie sieht sein Alltag als Abgeordneter aus? Oder wie viele Wochenstunden arbeitet er?

Insbesondere über die Arbeit von Peter Bleser im Wahlkreis wollten die Jugendlichen mehr erfahren. In diesem Zusammenhang berichtete ihnen Bleser von einem Treffen in der Polizeiautobahnstation Emmelshausen, bei dem über die bevorstehende Zusammenführung der Polizeistationen Emmelshausen und Mendig und die damit verbundenen Probleme diskutiert wurde. Außerdem erwähnte Bleser den von ihm geplanten Kongress für den ländlichen Raum. Dabei betonte er seinen Einsatz für die ländlichen Regionen und die für dieses Jahr zur Verfügung stehenden Mittel in Höhe von insgesamt 95 Mio. Euro für den ländlichen Raum. Das Thema „ländlicher Raum“ liegt Peter Bleser besonders am Herzen. Die Besuchergruppe wollte daraufhin wissen, welche Themen für Bleser bei der nächsten Bundestagswahl Priorität haben. Diese Frage gab der Bundestagsabgeordnete an die jungen Menschen zurück, dabei standen die Themen Populismus, Digitalisierung und Bildung an vorderster Stelle. Für Peter Bleser ist, neben dem ländlichen Raum, der Zusammenhalt von Europa essentiell. Denn mit der Auflösung der EU würde eine Rückentwicklung in der Gesellschaft stattfinden, so Bleser.

Bei der Frage, warum man die CDU wählen soll, zählte Peter Bleser all diejenigen Punkte auf, die unsere Gesellschaft der Regierung unter Angela Merkel zu verdanken hat. Somit hat sich in den letzten 10 Jahren die Arbeitslosigkeit stark reduziert, jeder junge Mensch findet in der heutigen Zeit Arbeit. Außerdem muss man besonders hervorheben, dass Deutschland das vierte Jahr in Folge ohne Schulden ist. Die Kassen unserer Rentenversicherungen sind voll, und die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung wurden in den letzten Jahren gesenkt.

Abschließend wurde noch kurz über die Debatte zwischen dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und dem Umweltministerium gesprochen. Dabei machte Peter Bleser seinen Standpunkt sehr klar, dass es nicht sein kann einen ganzen Berufstand so zu diffamieren. Er findet es schlimm, dass den Landwirten, die zum Teil finanziell schon mit dem Rücken zur Wand stehen, vorgeworfen wird sich nicht um ihre Tiere zu kümmern. Mit seinen Erklärungen und Argumenten konnte Peter Bleser den Jugendrat zum Nachdenken anregen. Und so endete das Gespräch mit den jungen, interessierten Besuchern aus der Heimat.