Baufortschritt am Kaiser-Wilhelm-Tunnel liegt im Plan

Foto Peter BleserPressemitteilung von Peter Bleser, MdB vom 01.09.2016

Bundestagsabgeordnete besuchen Planungsbüro in Cochem

Cochem. Im Planungsbüro der Deutschen Bahn am Kaiser-Wilhelm-Tunnel haben sich der örtliche Bundestagsabgeordnete und Parlamentarischer Staatssekretär Peter Bleser sowie sein Kollege Patrick Schnieder MdB, der Mitglied im Verkehrsausschuss ist, über den Baufortschritt informiert.

„Dieses Projekt zeigt, dass die Umsetzung großer Bau- und Sanierungsmaßnahmen gelingt, wenn die Planung solide ist und die Partner vor Ort kooperativ miteinander arbeiten“, sagte Schnieder nach dem Besuch in Cochem. „Die Stadt und die Verbandsgemeinde Cochem gewinnen mit den beiden Tunnelröhren eine leistungs- und zukunftsfähige Strecke. Von der Modernisierung profitieren aber nicht nur die Menschen vor Ort, sondern das Moseltal insgesamt.“

Der bestehende Kaiser-Wilhelm-Tunnel musste nach etwa 130 Jahren Dienstzeit saniert werden. Im Zuge dieser Maßnahme wurde zunächst eine zweite Tunnelröhre gebaut. Nach deren Fertigstellung begann die Sanierung der alten Tunnelröhre, die derzeit noch stattfindet. Während der Bauarbeiten floss der Zugverkehr zunächst durch die alte, im zweiten Bauabschnitt dann durch die neue Tunnelröhre.

Peter Bleser zog eine positive Bilanz: „Dass der Baufortschritt dem heutigen Stand entspricht, verdanken wir vor allem der guten Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten vor Ort. Ich hoffe, dass das Projekt in diesem gegenseitigen Einvernehmen zum guten Abschluss gebracht wird.“

Bodo Tauch, Projektleiter der Deutschen Bahn, geht davon aus, dass die Bauarbeiten bis zum nächsten Sommer abgeschlossen sein werden. An dem Gespräch nahmen neben den beiden Abgeordneten auch der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für das Saarland und Rheinland-Pfalz, Jürgen Konz, sowie der Stadtbürgermeister Wolfgang Lambertz und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Cochem Helmut Probst teil.