Deutsch-kasachische Zusammenarbeit im Agrarbereich stärken

Foto Peter BleserPressemitteilung des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundeslandwirtschaftsminister, Peter Bleser MdB, vom 17.08.2016

Staatssekretär Bleser eröffnet den Feldtag des Deutschen Agrarzentrums in Kasachstan

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Peter Bleser, reist vom 16. bis 19. August 2016 nach Kasachstan, um dort politische Gespräche mit dem kasachischen Landwirtschaftsministerium zu führen. Zudem wird er am 18. August 2016 den Feldtag des „Deutschen Agrarzentrums Kasachstan“ (DAZ), eines im Jahr 2010 vom BMEL und mehreren Unternehmen gemeinsam ins Leben gerufenen bilateralen Kooperationsprojekts, eröffnen. Dazu erklärt Bleser:

„Kasachstan ist für Deutschland ein wichtiger Partner in Zentralasien. Das Land unternimmt große Anstrengungen, seinen landwirtschaftlichen Sektor weiter zu entwickeln und das enorme Potential mit nachhaltiger Landwirtschaft besser auszunutzen. Wir unterstützen Kasachstan mit unseren Erfahrungen und Kenntnissen in diesem Prozess aktiv. Das Deutsche Agrarzentrum ist ein sehr gutes Beispiel für die Zusammenarbeit beider Länder sowie der Wirtschaft. Die Fortbildungskurse für Fachkräfte landwirtschaftlicher Unternehmen, aber auch für Hoch- und Berufsschullehrer werden sehr gut angenommen. Hier wird ganz praktisch Wissen über Verfahren und Technologien für eine effizientere, rentablere und nachhaltigere Landwirtschaft vermittelt. In den nächsten Jahren soll sich das Zentrum zu einer selbst tragenden Einrichtung mit festem Platz im kasachischen Weiterbildungssystem entwickeln.“

Hintergrund:

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist derzeit mit zwei bilateralen Kooperationsprojekten (APD und DAZ) in Kasachstan engagiert.

  • Der Agrarpolitische Dialog (APD) zielt darauf ab, die politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem deutschen und kasachischen Agrarsektor zu fördern. Die Themenfindung des Projektes erfolgt dabei grundsätzlich nachfrageorientiert. Aktuelle Themenschwerpunkte sind die Ausgestaltung der rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen für die landwirtschaftlichen Genossenschaften, der ökologische Landbau sowie die Neuorganisation der agrarwissenschaftlichen Strukturen.
  • Das Deutsche Agrarzentrum Kasachstan erprobt und vermittelt praxisnah effiziente und nachhaltige landwirtschaftliche Produktionsverfahren. Es kooperiert mit Institutionen der kasachischen Agrarausbildung und der Wissenschaft. Kasachische Praktiker aus landwirtschaftlichen Betrieben und  Multiplikatoren, wie Hochschul- und Collegelehrer, nutzen das breite Kurs- und Weiterbildungsangebot. Am DAZ beteiligt sind europäische Wirtschaftspartner, die Sach- und Geldleistungen sowie Expertise einbringen.