Peter Bleser: „Die Union 2017 geht geeint in den Wahlkampf“

Am Donnerstag, den 9. April 2017, sprach der Bundestagsabgeordnete Peter Bleser mit Studenten der Johannes Gutenberg Universität in Mainz. Unter dem Titel „Geeinter Wahlkampf oder Kampf um Einigkeit? – Die Union 2017“ ging Bleser auf das Verhältnis zwischen den Schwesterparteien ein und beleuchtete deren historische Dynamik.

Auch wenn man nicht immer einer Meinung sei und seine Standpunkte durchaus kontrovers diskutiere, so seien die beiden Parteien doch „zwei Seiten der gleichen Medaille“, erklärte Bleser. Es sei das Wesen einer Volkspartei, alle gesellschaftlichen Gruppen zu vertreten, was zu Diskussionen auch innerhalb und zwischen Landesgruppen führe. Um einen breiten gesellschaftlichen Konsens zu finden, sei dies nicht nur normal, sondern wünschenswert.

„Im Laufe der langjährigen Zusammenarbeit gab es Höhen und Tiefen, doch unsere Arbeit war stets vorwärtsgewandt. Konservativ bedeutet auch „Bewährtes bewahren“, um Neues schaffen zu können“, so Bleser. Gemeinsam hätten CDU und CSU viel Gutes bewirken können, was ein Blick auf die Errungenschaften der jüngeren Vergangenheit bestätige.

Bleser forderte die Jugend auf, ebenfalls für Ihre Standpunkte einzutreten und das gesellschaftliche Leben aktiv mitzugestalten. Besonders für Europa müsse man in diesen Tagen öffentlich einstehen.

Zur übergeordneten Frage des Tages stellte Bleser abschließend fest: „Die Union 2017 geht geeint in den Wahlkampf“.