Stellungnahme des Bundestagsabgeordneten Peter Bleser zur Präsentation des Landes Rheinland-Pfalz auf der Internationalen Grünen Woche

Foto Peter Bleser1. Februar 2018

Die Internationale Grüne Woche (IGW) ist nicht nur eine reine Verbraucherausstellung. Dort treffen sich alle relevanten Verbände der deutschen und europäischen Land- und Ernährungswirtschaft. Sie ist die größte Messe ihrer Art in der Welt. Darüber hinaus findet im Rahmen der IGW die Welternährungskonferenz, das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA), statt. In diesem Jahr waren mehr als 70 Delegationen aus allen Erdteilen vertreten. Die internationalen Teilnehmer besuchen dabei auch die Stände der verschiedenen Bundesländer. Ich selbst habe den chinesischen Vizeminister begleitet. Er hat sich sehr für die Präsentation der Bundesländer und deren Finanzierungsmodelle interessiert.

Rheinland-Pfalz nutzt aus meiner Sicht seine Chancen auf dieser Messe nicht genügend, um seine Leistungsfähigkeit im Bereich der Land- und Ernährungswirtschaft und des Tourismus darzustellen. Andere Bundesländer belegen ganze Hallen oder zumindest ein halbe. Rheinland-Pfalz hingegen befindet sich lediglich in einer Ecke der Blumenhalle.

Mein Vorschlag an das Wirtschaftsministerium in Mainz ist, sich mit den Vorständen der großen Unternehmen in Rheinland-Pfalz zusammen zu setzen und gemeinsam ein attraktives Konzept für die IGW zu erstellen. Man sollte auf jeden Fall auch an die Regionalmarken denken, um für die Region zu werben. Die Finanzierung erfolgt auch bei anderen Bundesländern hauptsächlich durch das Land. Deshalb würde ich empfehlen, mit anderen Bundesländern zu kooperieren. Gemeinsame Auftritte in einer Halle wären durchaus eine gute Lösung.