Tunnelvariante Pink - Schutzstatus „UNESCO-Welterbe“ zeigt Wirkung

Foto Peter BleserPressemitteilung von Peter Bleser, MdB, vom 17. November 2017

„Es ist eine gute Nachricht, dass sich auch das Land Rheinland-Pfalz eindeutig zur Tunnelvariante Pink im Mittelrheintal ausspricht“, so der Bundestagsabgeordnete Peter Bleser. Er hatte sich im September an Ministerpräsidentin Malu Dreyer gewandt mit der Bitte, eine Stellungnahme der Generaldirektion Kulturelles Erbe zu den Tunnelvarianten zu veranlassen.

Im April dieses Jahres hatte Peter Bleser ein Schreiben von Dr. Christoph Machat, dem Vizepräsidenten von ICOMOS Deutschland, erhalten. Dieser wies auf die Gefährdung des UNESCO-Welterbestatus bei allen Tunnelvarianten  außer bei der Variante Pink hin, die die Städte St. Goar und Oberwesel umfährt.

Ein schon für Anfang Dezember terminiertes Gespräch mit der Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Frau Prof. Maria Böhmer, der UNESCO-Sonderbeauftragten der Bundesregierung, und Peter Bleser bei der Direktorin des UNESCO-Welterbezentrums, Mechthild Rößler, in Paris, musste verschoben werden. Der Grund war die noch nicht vorliegende Stellungnahme des Landes Rheinland-Pfalz, so die Information aus dem Auswärtigen Amt an Peter Bleser.

„Deshalb freue ich mich, dass mir die Ministerpräsidentin in ihrer Antwort mitteilt, dass sie „ihren Staatssekretär Prof. Dr. Barbaro gebeten hat, durch sein Welterbesekretariat ein mit der Generaldirektorin Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz als Denkmalfachbehörde abgestimmte fachliche Stellungnahme an das Bundesverkehrsministerium und den Vorstand der Deutschen Bahn AG zu erstellen, in der nochmals betont wird, dass sich die Variante Pink sowohl aus Welterbegesichtspunkten als auch unter denkmalfachlichen Aspekten als einzige vertretbare Variante herauskristallisiert hat“, so Peter Bleser. „Eine Stellungnahme an die UNESCO dürfte nicht anders ausfallen.“