Übergabe Zuwendungsbescheide an innovative Forschungsprojekte

Foto Peter BleserBekanntgabe Parlamentarischer Staatssekretär Peter Bleser, MdB am 24. Februar 2017

Forschung und Entwicklung sind zentrale Elemente, um unserer Zukunft zu optimieren. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) verfügt über das viertgrößte Forschungsetat aller Bundesministerien und hat für den Haushalt 2017 rund 950 Mio. Euro für Ausgaben im Bereich der Wissenschaft, Forschung und Entwicklung eingeplant. Davon entfallen ca. 300 Mio. Euro auf die Gewährung von Zuschüssen zur Förderung von Projekten.

Vier solcher Zuwendungsbescheide hat der Parlamentarische Staatssekretär Peter Bleser, MdB am Freitag, den 17. Februar 2017 an Forschungseinrichtungen und Unternehmen überreicht. Die Verbundprojekte werden über die Richtlinie zur Förderung von „Innovationen in der Agrartechnik zur Steigerung der Ressourceneffizienz – Big Data in der Landwirtschaft“ gefördert.

Im Bereich der digitalen Landwirtschaft soll Deutschland eine Vorreiterrolle übernehmen, so PStS Peter Bleser, MdB. Nach seiner Auffassung wird derjenige der mit seiner Entwicklung zuerst den Markt durchdringt, diesen auch dominieren. Aus diesem Grund ist es Bleser auch ein besonders Anliegen, dass zukunftsfähige Forschung betrieben und unterstützt wird.

Dabei führen die geförderten Projekte in die richtige Richtung einer digitalen Landwirtschaft. Sie decken so gut wie jeden Bereich der Agrarwirtschaft ab und können eine enorme Erleichterung sowie eine Effizienzsteigerung für den einzelnen Landwirten bedeuten.

Zunächst wurden zwei Zuwendungsbescheide im Julius-Kühn-Institut übergeben. Das Projekt „EMRA“ dient der Risikoabschätzung bei Extremwetterereignissen. Damit standortangepasste, situationsbezogene, langfristige innere- und überbetriebliche Managementprogramme entwickelt und optimiert werden. Das auch am JKI durchführte Projekt „PROPUC“ entwickelt ein Prognose- und Entscheidungshilfesystem zur Bekämpfung des Gelb- und Schwarzrostes in Winterweizen.

Im Bereich Tierhaltung, insbesondere der Michviehhaltung, hat PStS Peter Bleser, MdB ein Zuwendungsbescheid in Höhe von 1,3 Mio. Euro für das Projekt „SpaceDataMilking“ überreicht. Ziel dieses Projekt ist die Datenverarbeitung zur Automatisierung von Abläufen in Milchviehbetrieben zu verbessern. Man erlangt so eine neue Dimension der Datenverarbeitung und Informationsgewinnung. Damit werden neben der Verbesserung der Wirtschaftlichkeit eines Betriebs auch ein positiver Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere genommen.

Der letzte Zuwendungsbescheid an diesem Tag wurde den Beteiligten des Verbundprojekts „AgriFusion“ überreicht. Das Team verknüpft unterschiedliche Datenquellen als Entscheidungshilfe für den Landwirten miteinander. Damit Geobasisdaten zukünftig nicht nur verarbeitet und gespeichert werden, sollen gleichzeitig notwenige Parameter des Betriebs über eine Schnittstelle zu den Managementdaten importiert werden. Es entsteht eine Ertragserwartungskarte, die den Landwirten als Hilfsmittel dienen kann.

Quelle: BMEL