Preisverleihung "B50 Rastanlage Moselblick mit Aussichtspunkt"

22. März 2017

Am 16. März 2017 fand im Kelterhaus Schorlemer in Zeltingen-Rachtig die Preisverleihung des Realisierungswettbewerbs „B50 Rastanlage Moselblick mit Aussichtspunkt“ statt. Peter Bleser und Rainer Bomba, Staatssekretär im Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur initiierten den Wettbewerb, um den Bürgerinnen und Bürgern für ihre Akzeptanz der Brücke und den Eingriff in die Weinkulturlandschaft etwas zurückzugeben. Das BMVI sowie die Region und ihre Vertreter waren von Anfang an in die Entwicklung von Ideen mit einbezogen.

Zu Beginn der Preisverleihung betonte Peter Bleser die regionale und überregionale Bedeutung des Brückenbauwerks. „Der Hochmoselübergang verbindet nicht nur die belgischen Ballungsräume mit dem Rhein-Main-Gebiet, sondern auch die Menschen in Eifel und Hunsrück.“ Er hat eine direkte Auswirkung auf die heimische Wirtschaft.

Zusammen mit Christian Weibrecht, Ministerialdirigent im Bundesverkehrsministerium, und Andy Becht, Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Verkehrsministerium, gratulierte der Parlamentarische Staatsekretär Peter Bleser den Gewinnern des Wettbewerbes.

Der erste Platz ging an das Landschaftsarchitekturbüro „KRAFT.RAUM.“ aus Krefeld. Den zweiten Platz belegte die Berliner Arbeitsgemeinschaft „Jan Derveaux | Rimpau & Bauer Architekten“ zusammen mit dem Landschaftsarchitekten Franz Reschke. Dritte wurde die Berliner Landschaftsarchitektin Astrid Zimmermann (Zplus Landschaftsarchitektur).

Peter Bleser dankte den Wettbewerbsteilnehmern und ist davon überzeugt, dass Wettbewerbe dieser Art zur Verbesserung der Akzeptanz vor Ort beitragen.