PStS Peter Bleser übergibt Förderbescheid für Forschungsprojekt "Picta-Kill"

21. März 2017

Am 21.03.2017 übergab Peter Bleser, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, einen Zuwendungsbescheid von rund 690.000 Euro an die Projektpartner des Forschungsprojektes „Picta-KILL“.

Pflanzenkrankheiten, die durch winzige zellwandlose Bakterien (Phytoplasmen) hervorgerufen werden, haben für die Landwirtschaft eine große Bedeutung. Allein der Erreger der Apfeltriebsucht verursacht in Europa einen jährlichen Schaden in dreistelliger Millionenhöhe. Erst vor wenigen Jahren wurde der Sommerapfelblattsauger (Cacopsylla picta) als Überträger identifiziert. Allerdings ist in Deutschland weder für den Ökolandbau noch den konventionellen Anbau ein Pflanzenschutzmittel gegen den Blattsauger zugelassen, daher ist seine Bekämpfung problematisch.

Hier setzt das Verbundprojekt „PICTA-KILL“ an. Während der dreijährigen Laufzeit sollen innovative Bekämpfungssysteme entwickelt werden, die verhaltensmanipulierende Duftstoffe freisetzen. Die Insekten werden angelockt und durch die in den Systemen enthaltenen Mikroorganismen getötet. Sowohl die Duftstoffe als auch die natürlichen Gengenspieler, die Mikroorganismen, werden spezifisch auf den Schädling abgestimmt. Diese „Attract-and-Kill“-Strategie ermöglicht einen umweltfreundlichen und nachhaltigen Pflanzenschutz.

Nähere Informationen zu dem Projekt und den Projektpartnern finden Sie hier.