Schüler der IGS Emmelshausen zum Gespräch im Deutschen Bundestag

19. Januar 2017

Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse, Leistungskurs Sozialkunde, der IGS Emmelshausen, besuchten am 17. Januar 2017 gemeinsam mit ihrer Lehrerin, Frau Kiesgen, den Deutschen Bundestag in Berlin. Dabei stand ein Gespräch mit ihrem Bundestagsabgeordneten Peter Bleser auf dem Plan.

Vor einer interessierten Gruppe berichtete Peter Bleser zunächst über seinen persönlichen Werdegang. Kurz ging er auf aktuelle politische Themen ein, wobei er die gute wirtschaftliche Situation in Deutschland besonders hervorhob. Junge Menschen hätten sehr gute Chancen und Perspektiven auf dem deutschen Arbeitsmarkt, das sei durchaus nicht in allen europäischen Staaten der Fall, so Bleser. In vielen Ländern herrsche eine Arbeitslosigkeit von mehr als 50 %, in afrikanischen Ländern sei die Rate oftmals noch höher. Dies führe zu Unzufriedenheit in der Bevölkerung und könne leicht zu Radikalität führen. Aber auch die zunehmende Unzufriedenheit der deutschen Bevölkerung, aufgrund der Flüchtlingssituation, könne zu Radikalisierung führen, berichtete Peter Bleser.

Zügig ging es mit der Fragerunde weiter. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich vorher schon mit Themen auseinandergesetzt und einige Fragen vorbreitet. Zum einen wollten sie wissen, warum sich Peter Bleser dafür entschieden hat Politik zu machen. Peter Bleser: „Dabei hat der Wunsch etwas zu verändern eine entscheidende Rolle gespielt.“ Wie man als Politiker die Erwartungen der Bürger aus der Ferne erfüllen kann und sich für sie einsetzt, erachten die Schülerinnen und Schüler als äußerst schwierig. Herr Bleser sagte ihnen jedoch, dass er sich für jeden seiner Bürger einsetzt. Es gibt im Wahlkreis Bürgersprechstunden, in denen die Bürger mit ihm über aktuelle Probleme sprechen können, aber auch bei zahlreichen anderen Veranstaltungen trifft er immer wieder Bürger aus seinem Wahlkreis und ist somit mit ihnen im ständigen Kontakt. Des Weiterem telefoniert er mit Bürgern und seine Mitarbeiter in Berlin geben alles, um die Menschen im Wahlkreis bei ihren Anliegen zu unterstützen.

Es folgten Fragen wie zum Beispiel

Wie sieht eine typische Woche eines Bundestagsabgeordneten aus?

Kann man einfach die Partei wechseln?

Ist es besser in der Regierung zu sitzen oder in der Opposition?

Aber auch an aktuellen politischen Geschehnissen war die Besuchergruppe interessiert. Demnach wollte sie wissen, wie Peter Bleser die Zusammenarbeit mit dem zukünftigen US-Präsidenten Donald Trump sieht. In diesem Fall meinte Peter Bleser, dass es definitiv Veränderung geben wird, allerdings bleibt abzuwarten, was Trump alles in die Tat umsetzen wird. Nichtsdestotrotz glaubt Peter Bleser, dass der Senat und das Abgeordnetenhaus die Demokratie in den USA sichern.

Abschließend wollten die Schüler noch wissen, inwiefern Peter Bleser hinter Kanzlerin Merkels Flüchtlingspolitik steht. Darauf antwortete er, dass er vermutlich genauso wie die Kanzlerin gehandelt hätte. Schließlich hatte man keine andere Wahl, als so viele geflüchtete Menschen vor unserer Landesgrenze standen. Allerdings müsse in Zukunft anders vorgegangen werden. Die Union möchte direkt an den Grenzen die Identität der Flüchtlinge feststellen und innerhalb von 3 – 4 Wochen festlegen, ob diese im Land bleiben dürfen oder nicht. Somit würde schneller über die Situation der einzelnen Schicksale entschieden werden.

Nach der Gesprächsrunde mit Peter Bleser rundeten die Schülerinnen und Schüler ihren Besuch mit einen Informationsvortag und dem Besuch der Reichstagskuppel ab.