Ländlicher Raum - Gute Heimat: Sitzung des CDU-Bundesvorstandes

16. April 2012

Hans Jörg Duppré, Präsident des Deutschen Landkreistages, Julia Klöckner MdL, PSt Peter Bleser MdB, Hermann Gröhe, CDU-Generalsekretär, Gerd Sonnleitner, DBV-Präsident. Quelle: CDU

Berlin. Der Bundesvorstand der CDU tagte am 16. April 2012 und diskutierte den Entwurf "Starkes Land - gute Heimat: Unser Programm für ländliche Räume". Als Redner waren neben Peter Bleser, der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner und Präsident des Deutschen Landkreistages, Landrat Hans Jörg Duppré geladen. 

Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär und Vorsitzender des CDU-Bundesfachausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, trug die Hauptanliegen des Bundesfachausschusses: Universaldienst Breitband, Förderung der Elektromobilität im ländlichen Raum auf Grundlage erneuerbarer Energien, Pkw-Führerschein mit 16 sowie Flächenschutz/Änderung Naturschutzausgleich vor.

Der diskutierte Entwurf enthält zehn Ziele, die den Ländlichen Raum voran bringen sollen:

  1. Förderung - Für aktive Regionen. Dazu gehört, dass Bürgerinnen und Bürger ihre Heimat gestalten.
  2. Wirtschaft und Arbeitsplätze - Für neue Chancen. Dazu gehören neue Dienstleistungen, Existenzgründungen und bessere Chancen für Frauen.
  3. Breitband - Für den flächendeckenden Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen
  4. Medizin - Für mehr Landärzte und gut versorgte Patienten
  5. Mobilität - Für eine gute Verkehrsanbindung
  6. Nahversorgung - Für Bürger- und Verbraucherfreundlichkeit
  7. Bildung - Für gleichwertige Schulen und eine gute Aus- und Weiterbildung
  8. Lebenswelten - Für Lebensqualität von Familien, jungen Menschen und Senioren
  9. Ehrenamt und Sicherheit- Für eine aktive Bürgergesellschaft
  10. Ländliche Kommunen - Für Dörfer mit Zukunft

Bleser bekräftigte zudem, dass der ländliche Raum gute Verkehrsbedingungen bräuchte. Die CDU setze auf Straßenbau, Lückenschluss bei Autobahnen und auch den Ausbau der Elektromobilität in den ländlichen Regionen. Hierdurch könnten Fahrtkosten erheblich reduziert werden. Nichtsdestotrotz müsse das öffentliche Nahverkehrsangebot ergänzt werden.

 

 CDU

Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, CDU-Parteivorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel, Hermann Gröhe, CDU-Generalsekretär, Gerd Sonnleitner, DBV-Präsident, Hans Jörg Duppré, Präsident des Deutschen Landkreistages, Quelle: CDU