CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Bleser und die Landräte Manfred Schnur, Dr. Marlon Bröhr und Gregor Eibes engagieren sich für eine flächendeckende 4G- und 5G-Versorgung in den Landkreisen Cochem-Zell, Rhein-Hunsrück und Bernkastel-Wittlich

Foto Peter BleserPressemitteilung von Peter Bleser, MdB, vom 16.10.2018

Bonn. Auf Anregung des CDU-Bundestagsabgeordneten Peter Bleser trafen sich am 15. Oktober die Landräte Manfred Schnur, Dr. Marlon Bröhr und Gregor Eibes mit Vertretern der Deutschen Telekom AG, Vodafone Deutschland und Telefónica im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Thematisiert wurde eine flächendeckende Breitbandversorgung der drei Landkreise Cochem-Zell, Rhein-Hunsrück und Bernkastel-Wittlich.

Telefónica und Vodafone versicherten, im Rahmen ihrer Ausbauverpflichtungen bis 2020, 52 neue Sendeanlagen in den drei Landkreisen zu errichten. Die Deutsche Telekom AG sagte die Errichtung 50 weiterer Sendeanlagen zu.

Zufrieden geben wollen sich die drei Landräte sowie Peter Bleser mit diesen Zusagen nicht. Durch den Bau der neuen Sendeanlagen werden zwar  97% der Haushalte in Rheinland-Pfalz erschlossen, in der Fläche bedeutet dies jedoch gerade einmal eine Abdeckung von gut 80%.

„Diese Abdeckung, die im Einzelfall ganze Dörfer auslässt, ist für uns nicht hinnehmbar. Wir setzen uns für eine flächendeckende Vollversorgung ein. Zunächst mit 4G und als nächste Ausbaustufe auch mit 5G“, so die drei Landräte und Peter Bleser. „Wir werden daher auch in Zukunft das Thema weiterhin gemeinsam eng begleiten und Gespräche mit den Telekommunikationsunternehmen sowie weiteren Akteuren führen, um den Ausbau schnellstmöglich voranzutreiben“, betont Bleser.