E-Mail-Infoservice vom 06.01.2021 //Beschluss Corona, Warn-App NINA

Foto Peter BleserE-Mail-Infoservice vom 06.01.2021

Bundeskanzlerin Merkel und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder haben sich darauf verständigt, die geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu verlängern und teilweise auch zu verschärfen. Den Beschluss der gestrigen Videoschaltkonferenz finden Sie zu Ihrer Information anbei.

Ziel von Bund und Ländern bleibt es, die 7-Tage-Inzidenz auf unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zu senken, um die Gesundheitsämter wieder in die Lage zu versetzen, die Infektionsketten nachzuvollziehen und die derzeitig massive Belastung des Gesundheitswesens zu senken. Es bleibt zu hoffen, dass mit den beschlossenen Maßnahmen und dem Impfen die Corona-Krise in absehbarer Zeit überwunden werden kann.

Aufmerksam machen möchte ich Sie diesmal auch auf die Warn-App NINA des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (https://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA_node.html), über die Sie aktuelle und hilfreiche Informationen zur Corona-Pandemie erhalten können. Für Ihre abonnierten Orte und, sofern aktiviert, Ihren aktuellen Standort können Sie sich in der Warn-App über lokal geltende Regelungen und Allgemeinverfügungen informieren. Anfang dieses Jahres sollen dann noch Infos zu den lokalen Corona-Impfzentren sowie zu den Reise- und Quarantänebestimmungen der Bundesländer ergänzt werden. Ich kann jedem nur wärmstens empfehlen, sich neben der Corona-Warn-APP (https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app), auch einmal diese App genauer anzusehen.