Kompromiss in der Migrationspolitik

Nach langen und zähen Debatten können wir nun endlich Lösungen präsentieren, die uns helfen werden die Herausforderungen bei der Migration zu bewältigen, und die es uns erlauben wieder zum Gestalten überzugehen.  
Aus meiner Sicht ist es ein guter Kompromiss, der Recht und Ordnung bei illegaler Zuwanderung wieder herstellt. 
Gleichzeitig hoffe ich, dass alle Bundesländer dem Kompromiss folgen und bestehendes Recht auch konsequent umsetzen.

Mir ist bei allen Maßnahmen immer wichtig, dass innerhalb der EU keine Grenzkontrollen kommen, und dass der Geist Europas mit dem Schengener Abkommen nicht angetastet wird. 
Für die Zukunft wünsche ich mir, dass der Zusammenhalt in der EU nicht weiter geschwächt, sondern vielmehr gestärkt wird. Denn nur mit einer starken Europäischen Union kann Deutschland in der globalisierten Welt bestehen und auch zukünftig Sicherheit und Wohlstand garantieren.
 
Die 63 Maßnahmen zu Ordnung, Steuerung und Begrenzung der Zuwanderung von Bundesinnenminister Horst Seehofer nehmen auch die Ergebnisse des Europäischen Rates vom 28. Juni 2018 auf. Sie können die Maßnahmen im Anhang nachlesen ebenso wie den mit der SPD gefundene Kompromiss.