Regierung beschließt BAföG-Reform

Foto Peter BleserInformationsschreiben zum 26. BAföG-Änderungsgesetz. Bekanntgabe von Peter Bleser, MdB, im E-Mail-Infoservice vom 01. Februar 2019.

Die Regierungskoalition hat das 26. BAföG-Änderungsgesetz beschlossen. Wir verfolgen damit das Ziel, junge, in der Ausbildung befindliche Menschen besser zu fördern. Es ist uns wichtig, ihnen eine berufliche Zukunft zu ermöglichen, die nicht vom Einkommen der Eltern abhängig ist. Die Gesetzesänderung ist auch eine Antwort auf die veränderten Bedingungen des Wohnungsmarktes sowie der gestiegenen Lebenskosten für Schüler und Studenten:

• Bis zum Jahr 2021 sind 1,233 Milliarden Euro für die zusätzlichen BAföG-Leistungen vorgesehen.
• Der BAföG-Satz steigt bis 2021 um 17 Prozent, darüber hinaus wird für Studenten zusätzlich der Wohnzuschlag angehoben, sodass der Höchstbetrag bei 861 Euro liegt.
• Mit der Anhebung der Einkommensfreibeträge um 16 Prozent bis 2021 können insgesamt 100.000 Schüler und Studenten zusätzlich gefördert werden.
• Weitere Maßnahmen betreffen die Verbesserung der Vergabe- und Rückzahlungsmodalitäten der zinsfreien Staatsdarlehen während der Ausbildungszeit.


Das Informationsschreiben der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek mit detaillierten Angaben zu allen Fördermaßnahmen finden Sie in der rechten Spalten unter Downloads als PDF-Datei.