Praktikumsbericht aus Berlin

28. April 2016

 

Nach 6 Jahren Studium mal was ganz anderes machen – das war das Ziel und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

4 Wochen lang war das Praktikum bei Peter Bleser und seinen Mitarbeitern und man bekam einiges zu sehen und zu tun. Hier nur ein kleiner Ausschnitt:

-Begleitung zu politischen Empfängen, Vorträgen und Besprechungen wie z.B. in der amerikanischen Botschaft oder im Hotel de Rome

-Besuch der unterschiedlichsten Vorträge und Konferenzen wie z.B. mit dem Thema Dünge-VO, Flüchtlingskrise oder e-Health

-Gespräche mit Journalisten wie z.B. das Gespräch über Peter Blesers Erfahrungen in der Nacht des 9. November 1989

-Das Zuhören bei Ausschusssitzungen und Arbeitsgemeinschaften mit dem Thema Landwirtschaft, häufig mit dem Thema Glyphosat und Milchpreise

-Empfang einer Besuchergruppe aus dem Wahlkreis

Und nicht zu vergessen die Arbeit im Büro selbst:

Vorbereitung des EU-Projekttages, Betreuung der Homepage, Grußworte, Reden und Glückwünsche schreiben, die Recherche von Informationen, Presse auswerten …

Die 4 Wochen vergingen wie im Flug. Anfangs doch eingeschüchtert von all den Abläufen, die man noch nicht durchblickt, lief es schon am zweiten Tag viel besser.  Mit Frau Sudy, Frau Scholz, Frau Lieke, Frau Emmrich, Frau Bies und Herr Birkmeyer war es eine wahre Freude zusammenzuarbeiten und die Mittagspausen zu verbringen.

Ich kann es nur jedem empfehlen, ein solches Praktikum zu absolvieren. Die Stimmung im Büro ist sehr nett, Herr Bleser ein ausgesprochen angenehmer Zeitgenosse und man erweitert seinen Horizont ungemein.